Das Sportpferd – oder: Warum lernen manche nicht hinzu?

Beim Stöbern auf Facebook kommt einem auch die eine oder andere Pferdeverkaufsanzeige auf den Bildschirm – und man staunt, mit welchen Fotos und Kommentaren man seine sicher tollen Pferde versucht an den Mann zu bringen. Da taucht die Rollkur in Reinkultur auf, das Pferd tritt nicht unter, sondern kippt vornüber, es ist als jetzt fünfjähriges Pferd schon im letzten Jahr Turniere gegangen – alles zusammen wieder ein Kandidat, das zehnte Lebensjahr nicht gesund zu erreichen wie so viele andere.
Da wir erst kürzlich gemeinsam mit einer Reitschülerin auf der Suche nach einem Pferd durch die Berliner Reitställe getingelt sind, um den Anzeigen zu folgen, Da tauchen diese kaputtgerittenen Pferde zu Dutzenden auf – schade drum und unverantwortlich.

In einem Berliner Stall am Maifeld trafen wir auf einen 11jährigen Wallach – der auf den ersten Blick auch ein hübscher und lieber Charakter zu sein schien. Aber schon der Blick in die kleine dunkle Box offenbarte verschiedene Wunden an den Beinen und einen komischen Stand. Dann wurde er aus der Box zum Anbindeplatz geführt. Zu hören waren merkwrdige Geräusche aus den Fesselgelenken und das linke hintere Bein verdrehte sich bei jedem Schritt. Selbst nach den Vorreiten wurde dies nicht besser, die Geräusche in den Gelenken waren über 50 Meter Entfernung laut und deutlich zu vernehmen, der unklare Schritt blieb. Warum sollte das Pferd verkauft werden? Natürlich weil es für Springen und Dressur nicht mehr einsetzbar war – mit 11 Jahren eine Existenz als Pferdekrüppel, muß dies sein?

Sicher nein, aber dies bedarf eines verantwortungsbewußten Umgangs mit einem Pferd und Berücksichtigung der Anforderungen an eine pferdegerechte Ausbildung. Zurück zur Beispielanzeige aus ebay – die eventuell bald nicht mehr verfügbar ist, aber aus datenschutzrechtlichen Gründen kann ich die Bilder hier nicht verwenden – , die ganz deutlich zeigt, wie diese jungen Pferdekrüppel „produziert“ werden. Der Bedarf an Hochleistungspferden überschwemmt den Markt, die Elite wird von guten oder schlechten Profis in die Arena geschickt, die Auslese landet in mittel- und unterklassigen Ställen und wird von jungen, unerfahrenen selbsternannten Fachleuten mit allerlei Unsinn und Amateurwissen zurechtgeritten. Traurig ist dann, wenn diese Ahnungslosigkeit auch noch in Verkaufsanzeigen oder Youtube-Videos öffentlich gezeigt werden.
Ein Beispiel findet man auf meiner Startseite etwas weiter unten – „Schicke leichtrittige Hannoveraner Stute (Reitpferd-Dressurpferd)“.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/schicke-leichtrittige-hannoveraner-stute-reitpferd-dressurpferd-/199663536-139-3033?ref=myads

www.cahokia-reitschule.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.